„Roßtäuscher“ verurteilt

STOCKPORT GEBRAUCHTWAGENHÄNDLER WEGEN LIEFERUNG EINES NICHT FAHRTÜCHTIGEN AUTOS VERURTEILT.

Zwei Autohändler, die ein unsicheres Fahrzeug an einen Kunden verkauft haben, wurden vor dem Stockport Magistrates Court mit einer Geldstrafe belegt.

Jonathan Brian Redfern, 31, von Brabyns Road, Hyde und Darren Edward O’Donnell, 34, von The Clough, Stockport, der unter den Namen JD Motors, DJ Motors und Darren Motors firmiert, hat es versäumt, das Fahrzeug angemessen zu überprüfen, bevor es für £1490 an einen ahnungslosen Kunden verkauft wurde, um es als Familienauto zu benutzen und einen Pferdebox zu ziehen.

Zwei Tage nach dem Verkauf erhielt der Kunde einen Bericht von einer anderen lokalen Werkstatt, in dem er sagte, dass das Fahrzeug gefährlich sei. Die Verkäufer ignorierten die Kundenwünsche nach einer Rückerstattung.

Der von Stockport Council Trading Standards erstellte Fahrzeuggutachten besagt, dass das Fahrzeug an vielen Stellen übermäßig korrodiert und verrottet ist, so dass das gesamte Heck des Chassis, insbesondere beim Abschleppen, vollständig „abgebaut“ werden kann.

Schwerwiegende Mängel in der Lenkung, Aufhängung und Verkabelung wurden ebenfalls identifiziert und der Kraftstofftank als undicht befunden.

Der Bericht kam zu dem Schluss, dass das Fahrzeug „nicht fahrtüchtig und äußerst gefährlich ist, was ein extrem hohes Risiko von Sachschäden darstellt, und setzt den Insassen des Fahrzeugs, den Inhalt des Anhängers, der Tiere sein können, und andere Verkehrsteilnehmer dem Risiko von Verletzungen oder Tod aus“.

Das Fahrzeug war unwirtschaftlich zu reparieren und nur für Schrott geeignet.

Trading Standards führte anschließend eine Strafverfolgung gegen Jonathan Redfern und Darren O’Donnell durch. Am Donnerstag, den 3. Januar 2019, haben sich beide Angeklagte schuldig beklagt, ein nicht fahrtüchtiges Fahrzeug entgegen dem Road Traffic Act 1988 geliefert zu haben.

Jonathan Redfern hat sich zusätzlich zu zwei Anklagen nach der Consumer Protection from Unfair Trading Regulations 2008 schuldig gemacht. Er beschrieb das Fahrzeug falsch und führte rücksichtslos eine unlautere Geschäftspraxis durch, die gegen die Anforderungen der Sorgfaltspflicht verstieß, indem er das Fahrzeug als „fährt sehr gut für den Alltag oder im Gelände…2 Schlüssel…gute Reifen…gute Karosserie für das Alter solide darunter…nicht Ihr üblicher Müll Terrano gutes Beispiel“ beschrieb, obwohl es tatsächlich in einem nicht fahrtüchtigen und gefährlichen Zustand war und es nur einen Schlüssel gab.

Für seinen größten Teil der Werbung und des Verkaufs wurde Jonathan Redfern mit einer Geldstrafe von 500 Pfund bestraft und angewiesen, 4.040 – 2.000 Pfund für die Strafverfolgungskosten, 50 Pfund Opferzuschlag und 1.490 Pfund als Entschädigung an den Kunden – zu zahlen.

Darren O’Donnell wurde mit einer Geldstrafe von £300 belegt und aufgefordert, £415 – £85 für die Kosten und £30 für den Opferzuschlag – zu zahlen.

Stockport Council’s Kabinettsmitglied für Gemeinschaften und Wohnen, Stadträtin Sheila Bailey, sagte:

„Die Bekämpfung von schurkischen Gebrauchtwagenhändlern, die die Sicherheit von Fahrern, Fahrgästen und anderen Verkehrsteilnehmern ernsthaft gefährden und die Verbraucher betrügen, indem sie ihre Fahrzeuge falsch darstellen, ist eine Priorität für unser Trading Standards-Team.

Beschwerden über Gebrauchtwagen, die bei unabhängigen Händlern gekauft wurden, stehen nach wie vor ganz oben auf der Liste der häufigsten Verbraucherbeschwerden auf nationaler und lokaler Ebene, und wir werden weiterhin energisch gegen unehrliche Händler vorgehen.“

STOCKPORT SECOND HAND CAR DEALERS CONVICTED OF SUPPLYING AN UNROADWORTHY CAR

Two car dealers who sold an unsafe vehicle to a customer have been fined at Stockport Magistrates Court.

Jonathan Brian Redfern, 31, of Brabyns Road, Hyde and Darren Edward O’Donnell, 34, of The Clough, Stockport, trading under the names JD Motors, DJ Motors and Darren Motors, failed to carry out adequate checks on the vehicle before selling it for £1490 to an unsuspecting customer for use as a family car and to tow a horse box.

Two days after the sale the customer obtained a report from another local garage which said that the vehicle was dangerous. The sellers ignored the customer requests for a refund.

The vehicle assessor report obtained by Stockport Council Trading Standards stated that the car was excessively corroded and rotted through in many places to the extent that the entire rear of the chassis could come away altogether, especially if towing.

Serious defects in the steering, suspension and wiring were also identified and the fuel tank was found to be leaking.

The report concluded that the vehicle was ‘unroadworthy and extremely dangerous presenting an extremely high risk of damage to property, and exposes the vehicle’s occupant, the trailer’s contents which may be animals and other road users to the risk of injury or death’.

The vehicle was uneconomic to repair and only fit for scrap.

Trading Standards went on to bring a prosecution against Jonathan Redfern and Darren O’Donnell. On Thursday 3 January 2019 both defendants pleaded guilty to supplying an unroadworthy vehicle contrary to the Road Traffic Act 1988.

Jonathan Redfern additionally pleaded guilty to two charges under the Consumer Protection from Unfair Trading Regulations 2008. He misdescribed the vehicle and recklessly engaged in an unfair commercial practice which contravened the requirements of due diligence by describing the vehicle as ‘drives great good for everyday or off road…2 keys…good tyres…good bodywork for age solid underneath…not your usual rubbish Terrano good example’ when in fact it was actually in an unroadworthy and dangerous condition and there was only one key.

For his greater part in the advertisement and sale Jonathan Redfern was fined £500, and ordered to pay £4,040 – £2,000 towards the prosecution costs, £50 victim surcharge and £1,490 in compensation to the customer.

Darren O’Donnell was fined £300 and ordered to pay £415 – £85 towards costs and £30 victim surcharge.

Stockport Council’s Cabinet Member for Communities and Housing, Councillor Sheila Bailey, said:

“Tackling rogue second hand car dealers who put the safety of drivers, passengers and other road users at serious risk of injury and who cheat consumers by misrepresenting their vehicles is a priority for our Trading Standards team.

Complaints about second hand cars bought from independent traders continue to rank high on the list of the most common consumer complaints, both nationally and locally, and we will continue to take robust action against dishonest traders.”

Werbeanzeigen

Verfasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.