GRÖSSERER RÄUMLICHER RAHMEN FÜR MANCHESTER

GROSSER MANCHESTER-PLAN FÜR WOHNEN, ARBEITSPLÄTZE UND UMWELT

Greater Manchester’s Plan for Homes, Jobs and the Environment – auch bekannt als Greater Manchester Spatial Framework (GMSF) – wird von allen 10 Führungskräften des Greater Manchester und dem Bürgermeister bei einem Treffen am Freitag, den 11. Januar, diskutiert.

Sie legt ehrgeizige Pläne fest, um das Großraum Manchester zu einem der besten Lebens- und Arbeitsorte der Welt zu machen. Der Plan wird von allen 10 Greater Manchester Councils erstellt, die partnerschaftlich zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass wir das richtige Land an den richtigen Orten zur Verfügung haben, um die Häuser und Arbeitsplätze zu liefern, die wir bis 2037 brauchen. Sie wird auch die neuen Infrastrukturen wie Verkehr, Schulen, Gesundheitszentren und Versorgungsnetze ermitteln, die dafür erforderlich sind.

Was bedeutet das für Stockport vor Ort? Das GMSF konnte bis 2037 in Stockport rund 15.000 neue Häuser errichten und gleichzeitig neue Industrie- und Lagerflächen schaffen. Diese ehrgeizigen Pläne werden Stockport im Rahmen des Greater Manchester Spatial Framework (GMSF) neue Arbeitsplätze, Möglichkeiten und neue Wohnungen bringen, von denen die meisten innerhalb des Stadtgebiets auf „Brownfield Areas“ liegen werden.

Stockport wird durch den GMSF und unseren aufkommenden lokalen Plan weiterhin so viel wie möglich von unseren wertvollen Grünflächen schützen und dabei den Schwerpunkt so stark wie möglich auf die Umsetzung der Entwicklung auf brachliegenden Flächen legen. Diese Version des Plans sieht eine signifikante Verringerung der Zahl der neuen Häuser, die im Grünen Band vorgeschlagen werden, und eine signifikante Erhöhung der Menge der Brachflächen, die innerhalb des Stadtgebiets identifiziert werden, um neue Häuser zu liefern.

Unsere Pläne für Greater Manchester’s erste Mayoral Development Corporation for Town Centre West werden auch darauf abzielen, Entwicklungsstandorte freizulegen und die Geschwindigkeit der Transformation innerhalb des Stockport-Zentrums zu beschleunigen, was unser anhaltendes Engagement für einen „brownfield first approach“ unterstreicht.

Wir wollen sicherstellen, dass wir für die von bestehenden und zukünftigen Bewohnern benötigten neuen Häuser planen und sicherstellen, dass ein erheblicher Teil der zu liefernden neuen Häuser bezahlbar ist. Wir wollen auch sicherstellen, dass wir über die notwendige Infrastruktur verfügen, um diese neuen Entwicklungen zu unterstützen, deshalb wird unsere Politik von den Entwicklern verlangen, dass sie zu Dingen wie Gesundheitseinrichtungen und Schulplätzen beitragen.

Wenn vorgeschlagen wird, Flächen aus dem Grünen Band zu entfernen, wollen wir sicherstellen, dass Maßnahmen ergriffen werden, um die Auswirkungen des Verlustes auszugleichen, indem wir sicherstellen, dass die neuen Entwicklungen nicht ohne sensible Landschaftsgestaltung, Freiraumbereitstellung und notwendige Minderungsmaßnahmen, einschließlich der Auswirkungen auf das Autobahnnetz, durchgeführt werden.

Die Popularität von Stockport als Wohn-, Arbeits- und Investitionsort wächst weiter, und wir müssen neue Beschäftigungsmöglichkeiten schaffen und sicherstellen, dass die neuen Wohnungen aller Größen und Besitztümer im Bezirk entstehen, aber dabei hören wir auf die Ansichten der Bewohner.

Der Rat hat das Feedback von Anwohnern und Unternehmen gehört und tut alles in seiner Macht Stehende, um die Entwicklung neuer Häuser auf Industriebrachen im gesamten Bezirk zu maximieren, wobei Entwicklungen wie das ehemalige Sortierbüro an der A6 bereits geplant sind, um bald vor Ort zu beginnen. Das bedeutet, dass Stockport die Fläche, die wir für die Entwicklung auf dem Grünen Band freigeben müssen, deutlich reduziert hat – eine Reduzierung um 69% der Anzahl der Häuser, die wir an Standorten innerhalb des Grünen Bandes identifiziert haben, sowie eine Reduzierung des Nettoverlustes von Grünen Band im Bezirk auf 2,1%.

Stadträtin Kate Butler, Kabinettsmitglied des Stockport Council für Wirtschaft und Regeneration, sagte: „Wir haben uns gegenüber den Bewohnern von Stockport fest verpflichtet, dass wir – so weit wie möglich – die Häuser bauen werden, die wir brauchen, auf zuvor bebauten Grundstücken. Dieser Brownfield First-Ansatz ist von zentraler Bedeutung für unsere Ambitionen, und wir haben gezeigt, dass wir den ersten Entwurf des GMSF-Plans im Lichte des Feedbacks unserer lokalen Gemeinschaften geändert haben.

„Es ist wichtig zu beachten, dass noch nichts entschieden wurde – wenn die Sitzung am Freitag genehmigt wird, wird es eine Zeit der offenen Konsultation geben, und ich möchte alle Bewohner ermutigen, sich an diesem Plan zu beteiligen und mitzureden, um einen zukunftsfähigen Stockport zu gestalten. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir uns die lokalen Ansichten darüber anhören, wie wir die Umwelt verbessern und neue Möglichkeiten zum Leben und Arbeiten in Stockport schaffen können.“

Die am Freitag zu diskutierenden Pläne können auf der GMCA-Website eingesehen werden, und in der Zwischenzeit können die Bewohner http://www.gmconsult.org besuchen und ihr Interesse an dem Plan anmelden – und werden benachrichtigt, wenn die Konsultation live geht.

ANMERKUNGEN

Wichtige Fakten über Stockport

– Reduzierung des Grüngürtels – Nettoverlust von 123 Hektar gegenüber 520 Hektar im Jahr 2016
– Wohnungen, die im Grünen Band vorgeschlagen wurden – 3.700 von 12.100 im Jahr 2016.
– Lagerplatz, der für die Lieferung von c erforderlich ist.

GREATER MANCHESTER’S PLAN FOR HOMES, JOBS AND THE ENVIRONMENT: GREATER MANCHESTER SPATIAL FRAMEWORK

Greater Manchester’s Plan for Homes, Jobs and the Environment – also known as the Greater Manchester Spatial Framework (GMSF) – will be discussed by all 10 Leaders of Greater Manchester and the Mayor at a meeting on Friday 11th January.

It sets out ambitious plans to make Greater Manchester one of the best places to live and work in the world. The plan is being produced by all 10 Greater Manchester councils working together in partnership, which will ensure that we have the right land available in the right places to deliver the homes and jobs we need up to 2037. It will also identify the new infrastructure such as transport, schools, health centres and utility networks required to achieve this.

Locally, what does this mean for Stockport? The GMSF could see in the region of 15,000 new homes built in Stockport by 2037 alongside new additions of industrial and warehousing floorspace. These ambitious plans will bring new jobs, opportunities and new homes to Stockport as part of the Greater Manchester Spatial Framework (GMSF), the majority of which will be located within the urban area on ‘brownfield sites’.

Stockport, through the GMSF and our emerging Local Plan, will continue to protect as much of our valuable green spaces as possible, placing the strongest possible emphasis on delivery of development on brownfield land. This version of the plan sees a significant reduction in the number of new homes proposed in the Green Belt and a significant increase in the amount of brownfield land identified within the urban area to deliver new homes.

Our plans for Greater Manchester’s first Mayoral Development Corporation for Town Centre West will also look to unlock development sites and accelerate the speed of transformation within Stockport’s Town Centre, emphasising our continued commitment to a ‘brownfield first approach’.

We want to ensure that we plan for the new homes needed by existing and future residents and aim to ensure that a significant proportion of the new homes to be delivered are affordable. We also want to ensure that we have the necessary infrastructure in place to support these new developments, that is why our policies will require developers to contribute towards things like health facilities and school places.

Where land is proposed to be removed from the Green Belt we want to ensure that schemes are delivered to offset for the impact of the loss by ensuring that the new developments do not come forward without sensitive landscaping, open space provision and any necessary mitigation, which includes the impact on the highway network.

Stockport’s popularity as somewhere to live, work and invest is continuing to grow, and we need to provide new employment opportunities and ensure that the new homes of all sizes and tenures come forward in the borough, but as we do this we’re listening to the views of residents.

The Council has listened to feedback from local residents and businesses and is doing all it can to maximise the development of new homes on brownfield sites across the borough, with developments like the Former Sorting Office on the A6 already planned to start on site soon. This means Stockport has significantly reduced the amount of land we need to release for development on the Green Belt – a reduction of 69% of the number of homes which we have identified on sites within the Green Belt as well as a reduction in the net loss of Green Belt in the borough to 2.1%.

Councillor Kate Butler, Stockport Council’s Cabinet Member for Economy and Regeneration said: “We have made a firm commitment to the people of Stockport that we will – as far as possible – build the homes we need on previously developed land. This Brownfield First approach is central to our ambitions and we have shown we have changed the first draft of the GMSF plan in light of feedback from our local communities.

“It is important to note that nothing has been decided yet – if approved at Friday’s meeting then there will be a period of open consultation and I’d like to encourage all residents to participate and have their say on this plan to help shape a Stockport fit for the future. It is vitally important we listen to local views on how we can improve the environment and provide new opportunities to live and work in Stockport.“

The Plans to be discussed on Friday can be viewed on the GMCA website and in the meantime residents can visit http://www.gmconsult.org and register their interest in the plan – and be notified when the consultation goes live.

NOTES

Key facts for Stockport

• Green belt reduction – net loss of 123 hectares down from 520 hectares in 2016
• Dwellings proposed in Green Belt – 3, 700 down from 12,100 in 2016.
• Stockport required to deliver circa 7% of Greater Manchester’s housing need
• Stockport housing target 14,520 over the plan period with land identified to deliver 15,474 new homes compared to a target of 19,300 in 2016.

Advertisements

Verfasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.